BOF- vertiefte Berufsorientierung für Flüchtlinge

BOF- vertiefte Berufsorientierung für Flüchtlinge für Asylbewer- ber oder Geduldete mit Arbeitsmarktzugang oder Asylberechtigte    und anerkannte Flüchtlinge U 25 oder ggf. älter(Einzelfallprüfung) zur Aufnahme einer Ausbildung.

Die Kreishandwerkerschaft führt aktuell die Maßnahme „PerjuF Handwerk“ durch. Die BOF soll für und mit den Teilnehmern der PerjuF daran anschließen, um die bis dahin festgestellten Interessen für Ausbildungsberufe zu vertiefen. Die Leistungs- und Verhaltensbeurteilung (LuV) aus der PerjuF oder eine entsprechende Empfehlung für ein bis maximal drei Ausbildungsberufe aus einer vergleichbaren Maßnahme werden als Voraussetzung genutzt. Die Potenzialanalyse der Einstiegsphase der PerjuF und die bis dahin ersten betrieblichen Erfahrungen der Teilnehmer dienen als Grundlage für die BOF mit dem weiterführenden Ziel der Einmündung in eine betriebliche Ausbildung. Sie besteht für jeden Teilnehmer aus folgenden Elementen :

den Werkstatttagen in einer überbetrieblichen Berufsbildungsstätte, der Vermittlung berufsbezogener Sprachkenntnisse, der Betriebsphase und der Projektbegleitung.

Die Werstattage umfassen 9 Wochen vertiefte berufliche Orientierung in den Werkstätten der Kreishandwerkerschaft TF (Werkstatttage) in bis zu 3 für den Teilnehmer angestrebten Ausbildungsberufen und 4 Wochen Betriebsphase in Handwerksbetrieben.

In 13 Wochen werden fachpraktische Kenntnisse und berufsbezogene deutsche Sprachkenntnisse sowie eine Ausbildungsreife des Teilnehmers angestrebt. Während der gesamten Zeit erfolgt eine Projektbegleitung zur Unterstützung der Teilnehmer bei der beruflichen Orientierung, Vermittlung in eine betriebliche Ausbildung oder weiterführende Maßnahmen. Angeboten werden hier die praktischen Bereiche Holz, Metall, Bau, Fliesenlegen, Farbe/ Raum, Sanitär.

Ziel ist es, während der Werkstatttage eine Entscheidung für einen Ausbildungsberuf zu treffen, die während der Betriebsphase überprüft werden kann und anschließend in eine entsprechende Ausbildung einmündet,  wobei etwaige Förderbedarfe oder Behinderungen der Teilnehmer  berücksichtigt werden. Dazu werden Informationen zum dualen Berufsbildungssystem und Besonderheiten der Stellung der Frauen und Männer in unserer deutschen Gesellschaft dargestellt.

Geplante Starttermine:
07.11.2016 bis 14.02.2017,   08.05.2017 bis 04.08.2017,   05.11.2017 bis 09.02.2018,   24.09.2018 bis 21.12.2018

Ansprechpartnerin: Frau VilmaTrempler siehe Kontakt.