Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit der TH Wildau als Ergebnis der Zusammenarbeit mit der LASA/ ZAB Frau Warchalewska, Frau Biglake und Herrn Schrödl

 

Fachkräftenachwuchs, Weiterbildung und angewandte Forschung für das Handwerk / Technischen Hochschule Wildau kooperiert mit der Kreishandwerkerschaft Teltow-Fläming.

Die Technische Hochschule Wildau und die Kreishandwerkerschaft Teltow-Fläming haben am Montag, dem 10. März 2014, eine langfristige Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Im Mittelpunkt stehen der Fachkräftenachwuchs, Weiterbildung sowie gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte.

„Uns geht es darum, Hemmschwellen zu überwinden und positive Beispiele für die Zusammenarbeit von Handwerksbetrieben mit einer akademischen Einrichtung zu schaffen. Dabei wollen wir sowohl die räumliche als auch fachliche Nähe zur TH Wildau nutzen“, betonte Vilma Trempler, Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft, bei der Vertragsunterzeichnung. Erste Erfahrungen konnte sie bereits durch die Teilnahme an der Wildauer Firmenkontaktmesse „TH Connect“ sammeln.

Gemeinsame Themenfelder sind laut Kreishandwerksmeister Jörg-Günter Peschke der Metall-, Sanitär- und Heizungsbereich, aber auch Logistik und betriebliche Prozesssteuerung. Angedacht ist auch die Vergabe von Themen für Beleg- und Abschlussarbeiten sowie von Praktikumsplätzen.

TH-Präsident Prof. Dr. László Ungvári: „Es freut mich, dass unsere Ingenieurabsolventen zunehmend gute Berufschancen im Brandenburger Handwerk haben.“ Er verwies zudem auf die zahlreichen Angebote der Hochschule zur fachlichen Weiterbildung der Geschäftsführer und Mitarbeiter von Handwerksbetrieben. „Das sind beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kooperation.“